Französisch - Lehrmittel

Welches eignet sich?

Liebe Homeschooler


Welche Franz-Lehrmittel gebraucht ihr,

was hat sich bei euch bewährt, was nicht?

Ich freue mich über einen regen Austausch!


Liebe Grüsse! Fränzi

 

Kommentare: 17
  • #17

    M.W. (Sonntag, 12 Juni 2016 19:19)

    Hallo zusammen
    In den Passepartout-Kantonen (BE, FR, VS, BL, BS, SO) beginnen die Kinder ab der 3. Klasse mit Frühfranzösisch, in der restlichen Schweiz mit Frühenglisch. Ab der 5. Klasse haben dann die einen zusätzlich Englisch, die andern Französisch.

    http://www.passepartout-sprachen.ch

  • #16

    AndreaS (Freitag, 10 Juni 2016 20:49)

    Hallo zusammen!
    Ich finde die Vera Birkenbihl-Methode zum Sprachen-Lernen super spannend.

  • #15

    Christa (Dienstag, 23 Juni 2015 19:36)

    Wir benutzen manchmal DuoLingo.com.

  • #14

    Liedrich (Donnerstag, 09 Oktober 2014 06:20)

    Wir haben mit Rosetta Stone (Homeschool-Version) in der 3. Klasse angefangen und fanden es einen guten Einstieg. Allerdings stellten wir fest, das unser Kind zwar am PC gut mitmachen konnte, aber sonst nicht französisch sprechen wollte. Wir haben dann einen Sprachkurs bei der VHS angefangen. Es ergab sich, dass wir (Mama und Kind) die einzigen Teilnehmer in diesem Kurs sind, so dass die Lehrerin die Inhalte komplett auf uns abstimmen kann. Wir sind jetzt im 2. Kursjahr und haben durch den intensiven, von einer Muttersprachlerin rein auf französisch gehaltenen Unterricht sehr viel gelernt.
    Wir finden die Rosetta-Stone-Kurse nach wie vor sehr gut, aber für ältere Kinder und Erwachsene. Die Homeschool-Version enthält für jede PC-Lektion auch Übungen in PDF-Form, die man ausdrucken und schriftlich bearbeiten kann. Wir haben den Kurs über A--zon direkt aus Amerika bestellt. Es ist viel günstiger, wenn man alle 5 Teile auf einmal bestellt.
    Ich habe mir Millefeuilles angeschaut und fand es für unsere Situation nicht sehr gut geeignet. Lieder und Gedichte auswendig lernen funktioniert bei uns nicht, aber Mama gestaltet selbst viele Arbeitszettel mit Themen, die unser Kind interessieren. Wir versuchen, im Alltag ab und zu französisch zu sprechen, was uns sehr viel Spass macht.

  • #13

    Dorothea Käsermann (Dienstag, 07 Oktober 2014 11:19)

    Hallo zusammen
    wir haben das DELF Junior und später das DELF Lehrmittel als Grundlehrmittel genommen.
    Wörter lernen wir mit dem "Thematischen Schulwortschatz" von Klett, immer 10 Wörter pro Tag. Dieses Buch ist nach Wortfelder aufgeteilt und macht für mich darum mehr Sinn.
    Daneben haben wir ein Grammatikbuch aus einem Sprachkurs. Hier sind die einzelnen Grammatikthemen kurz und bündig als Regeln beschrieben. Übungen dazu finde ich in alten Schulbüchern und auf dem Web. Ich nehme nur Übungen, wo ich auch die Lösungen dazu habe. Eine gute homepage ist für uns dabei www.francaisfacile.com etwas wirr im Aufbau aber gutes Material. Dazu kommt dass wir Lieder und Gedichte auswendig lernen, um die Sprachmelodie zu üben. Während der vielen Jahre Franzöisch Lernens ist dieses vielschichtige Lehrmittel zusammengekommen. Ich hoffe Euch damit einen kleinen Imput geben zu können.
    Viele Grüsse
    Dorothea

  • #12

    Rahel (Montag, 06 Oktober 2014 10:22)

    Wir benuzten für 3. und 5. Klasse seit August das Mille Feuilles. Ich finde die Idee hinter diesem Lehrmittel gut. Es bedingt jedoch ein Studium des Lehrmittelaufbaus, was einige Stunden in Anspruch nimmt, sowie eine Aufteilung des Stoffes über das Jahr, damit man damit auch durchkommt. Es wurde uns von unserer Lehrerin empfohlen.

  • #11

    Karin (Dienstag, 30 September 2014 17:17)

    Wir benutzen momentan Rosetta Stone Homeschool (Computer Programm mit Spracherkennung und vielen Bildern). Es läuft eigentlich ziemlich selbstständig und ohne Grammatik, aber funktioniert besser mit einigen
    grammatikalischen Erklärungen von einer sachkundigen Person. Eigentlich ist es für Jugendliche und älter gedacht, aber wir haben es mit unserer 9-jährigen in der 3. Klasse begonnen, dabei einfach das Arbeitsheft und die Tests gemeinsam bearbeitet. Das einzige, was hier fehlt ist die Sprachübung mit einem Muttersprachler, was wir aber hier und da zu ergänzen versuchen... Wir haben es nur 1 Jahr in Gebrauch, daher kann
    ich nicht darüber urteilen, ob Rosetta Stone die Anforderungen in der 5./6. Klasse auch erfüllt. Aber bis jetzt ist die Inspektorin zufrieden.

    Habe auch von Assimil gehört, dass es super sein soll. Siehe André
    Stern. Aber keine Erfahrungen.

  • #10

    evelyne (Montag, 29 September 2014 11:07)

    Wir haben auch das Rosetta Stone: Achtung die Homeschoolversion funktioniert nicht auf allen Systemen (siehe Komentare bei Amazon)!

  • #9

    Elisabeth Meyer (Sonntag, 28 September 2014 10:14)

    Franz Lehrmittel (mit sehr kurzer Erfahrung!): Ich arbeite gern mit Mille Feuilles, da ich die grosse Vielfalt (und Freiheit der Themenwahl) und im Zusammenhang mit der Birkenbihl Methode "sprach- und hörorientierte" Seite des Lehrmittels sehr schätze. Es hat viel Hörmaterial. Daneben orientiere ich mich auch an Découverte, das inhaltlich einen recht klassischen Aufbau hat (begrüssen, wer?, von wo?, Körper, reisen etc.) Daneben benutze ich gerne Kinderbücher, aktuelle oder ältere frz. Lieder und Chansons und einfach, was mir gerade in Frz. über den Weg läuft. Gerne suche ich im Netz auf französischen Sites nach Themen, Liedern, Texten… welche meine Kinder interessieren.

  • #8

    Monika Beetschen (Samstag, 27 September 2014 07:12)

    Bez. Rosetta Stone: Es gibt Homeschoolversionen, bei denen Unterlagen ausgedruckt werden können, siehe
    http://www.sonlight.com/rosetta-stone-for-homeschoolers.html
    Ich weiss allerdings nicht, ob diese in Europa direkt beziehbar sind. Wir werden's damit dann versuchen.
    Uebrigens, auf dem engl. Wiki zu Rosetta Stone steht, dass es auch ein paar indianische Sprachen mit Rosetta Stone gibt.

  • #7

    Familie Bitzi (Freitag, 26 September 2014 23:00)

    Wir haben mit dem Bonne chance begonnen.Für uns ist der Aufbau logisch und es funktioniert gut! Bei uns ist Französisch ab der 3. Klasse obligatorisch.
    3 Lehrerinnen haben mir vom mille feuille abgeraten...
    Herzlich, Viviane

  • #6

    Fränzi (Freitag, 26 September 2014 12:56)

    Bei uns wurde bisher nur Math und Deutsch getestet. Nach Franz und Englisch-Lektionen wurde einfach gefragt, aber ohne Prüfungen.

  • #5

    Sandra Bolliger-Kunz (Freitag, 26 September 2014 12:33)

    Rosetta Stone reicht meiner Erfahrung nach einigen Inspektoren nicht. Ist das bei euch anders? Es fehlt etwas Ausgefülltes zum Zeigen. Franz ist bei uns erst ab der 6. Thema. Bis dahin nutzen wir zum Einstieg auch Rosetta. Später möchte ich aber auch ein Lehrmittel dazu.

  • #4

    Katharina Mies (Freitag, 26 September 2014 11:10)

    Rosetta Stone, obwohl sehr teuer auf den ersten Blick, lohnt sich für unsere drei Mädchen (Alter 9, 12, 15) sehr. Mit den "envol"-Unterlagen kommen wir nicht so gut zurecht.

  • #3

    Wenger (Freitag, 26 September 2014)

    Rosetta Stone

  • #2

    Manjari (Freitag, 26 September 2014 10:30)

    Wir haben noch nicht begonnen damit, drum weiss ich nicht wie es uns zusagen wird, aber uns wurde auch das Mille Feuille empfohlen.

  • #1

    Fränzi (Freitag, 26 September 2014 10:12)

    Oma Widmer lehrt unsern Kids ihre Muttersprache. Sie gebrauchte für Da und Lu "Bonne Chance", nun für Jo "Mille Feuille".